Verfassungswidrig

Nun sagt es auch das Bundesverfassungsgericht: Die Klimapolitik der Regierung ist eine Gefahr für kommende Generationen. Um die Klima-Blockade zu beenden, starten wir jetzt die größte Kampagne, die es je zu einer Bundestagswahl gab. Hunderttausende Menschen geben ein Versprechen ab: Wir wählen nur Parteien mit einem richtigen Klimaplan. Mache jetzt mit und unterzeichne unser Klima-Versprechen.

Das war deutlich: Die Klimapolitik der Bundesregierung gefährdet die Freiheit der nächsten Generation. So das Urteil des Bundesverfassungsgerichts. Doch statt zu handeln, treten viele in der CDU weiter auf die Bremse: Parteigrößen warnen vor „Schnellschüssen; zeichnen das Schreckgespenst eines angeblichen „Klima-Lockdowns”. Und CDU-Chef Armin Laschet drückt sich um konkrete Aussagen. Das Fazit nach 16 Jahren Regierung ist eindeutig: Mit dieser Partei wird es nichts mehr mit dem Klimaschutz! 
Doch nicht nur die CDU steht im Weg: Bisher hat keine Partei einen Entwurf für ein Wahlprogramm vorgelegt, der dem 1,5-Grad-Ziel des Pariser Klimaabkommens entspricht. Und damit dem Level an Klimaschutz, das die Verfassungsrichter*innen zurecht einfordern. Deshalb müssen wir jetzt allen Parteien klar machen: Wer nicht mit konsequentem Klimaschutz antritt, wird im September abgewählt.

Klima-Pledge: Dein Versprechen fürs Klima

Daher starten wir heute die größte Klima-Kampagne, die es je zu einer Wahl gegeben hat – den Klima-Pledge. Von Campact angestoßen, rufen Fridays for Future, NABU, BUND, WWF und viele andere gemeinsam zu einem Versprechen auf: Wir geben unsere Stimme bei der Wahl nur einer Partei, die wirksamen Klimaschutz umsetzt. Mit dem Pledge schließen sich Hunderttausende zusammen – und bleiben bis zum Wahltag aktiv: mit Gesprächen im Freundeskreis, Stickern auf dem Laptop oder direkt am Wahlstand.

Damit Klimaschutz den Wahlkampf von Anfang an bestimmt, müssen wir gleich loslegen. Denn die Parteien beginnen schon jetzt, über ihre Programme zu entscheiden. Mit Deiner Hilfe gelingt uns ein fulminanter Auftakt: Wenn schon in den ersten 48 Stunden 300.000 Menschen ihr Versprechen abgeben, macht das bei den Parteien Eindruck. Bitte sei dabei – gib dem Klima Dein Versprechen! Gemeinsam können wir die Klima-Blockade der letzten 16 Jahre beenden. Unterzeichne jetzt:
Immerhin: Das Urteil des Bundesverfassungsgerichts hat Dynamik in die Klima-Debatte gebracht – die Bundesregierung will die Klimaziele nachschärfen. Doch wirklich voran kommt die GroKo nicht: Die Union mauert beim Ausbau der Erneuerbaren, die SPD beim CO2-Preis. Statt wirksamen Klimaschutz umzusetzen, will die Regierung vor allem eins: das Thema aus dem Wahlkampf heraushalten. Damit die nächste Regierung endlich konkrete Maßnahmen ergreift, muss die Diskussion um Klimaschutz bis zur Wahl Fahrt aufnehmen. 

Bundestagswahl = Klimawahl

Genau dafür wollen wir sorgen – mit Deiner Unterstützung. Werde gemeinsam mit Hunderttausenden aktiv und mache die Wahl zur Klimawahl. Klinke Dich ein, je nachdem wo und wann es für Dich ganz persönlich passt. 

  • Unterzeichne den Klima-Pledge und verspreche damit: “Nur die Partei, die sich am glaubhaftesten für Klimaschutz einsetzt, bekommt meine Stimme.”
  • Mache Dein Versprechen sichtbar: mit einem Profilbild-Sticker in den sozialen Netzwerken, mit einem Aufkleber auf dem Laptop oder einem Wimpel am Fahrrad. Sobald das alles fertig ist, melden wir uns bei Dir.
  • Spreche mit Freund*innen, Familie oder Kolleg*innen darüber, warum diese Wahl so wichtig fürs Klima ist. Die überzeugendste Botschaft kommt von Dir. 
  • Geh im September mit Fridays for Future auf die Straße: Mit dezentralen Demos bringen wir das Klima kurz vor der Wahl auf die Titelseiten und erreichen Millionen.

Unsere Bitte: Unterzeichne gleich jetzt das Klima-Versprechen. Beende mit uns den Stillstand der letzten 16 Jahre – werde Teil der Bewegung und mache mit.
PS: Viel Hoffnung ruht gerade auf den Grünen – in Umfragen erzielen sie Rekordwerte. Doch selbst eine grüne Regierungsbeteiligung ist keine Garantie für starken Klimaschutz. Sollten sie nach der Wahl mit der Union und der FDP verhandeln müssen, drohen bittere Kompromisse. Das können wir nur verhindern, wenn von der Wahl eine klare Botschaft ausgeht: Die Mehrheit will endlich Klimaschutz. Bitte helfe dabei – und unterzeichne jetzt unser Klima-Versprechen! 

Bitte mache den Pledge richtig groß – teile die Aktion jetzt mit Deinen Freund*innen!

7 Kommentare

  • von Hope

    Liebes Campact-Team. Es ist großartig was Ihr in den letzten Jahren gemeinsam mit den Unterzeichnern und Helfern erreicht habt.

    Diese Kampagne empfinde ich aber als unsinnige Geldverbrennung und Umweltsünde! Wieso heißt das Pledge und nicht Versprechen? Oder besser noch „rehin“ (damit holt man wenigstens unsere türkischstämmigen Mitbewohner ab)?

    Es gibt keine Partei die diese Forderungen umsetzt. Die Grünen würden wohl auf diesen Zug aufspringen um diese Wähler abzukassieren. Eine planlose Ökodiktatur kann dieses Land in der aktuellen Situation aber weiß Gott nicht gebrauchen. Und eine zielführende Umsetzung traue ich keinem dieser Partei zu. Das Geld kann man sicherlich sinnvoller investieren.

    • von Campact Team

      Hallo,

      wir haben uns bei diesem Projekt bewusst für den Titel Klima-Pledge entschieden, weil wir markieren wollten, dass es sich um etwas Neues handelt. Zum ersten Mal startet eine derart breite Kampagne der Umweltbewegung zu einer Wahl, und zum ersten Mal wollen wir Wahlversprechen von Politiker*innen ein Bekenntnis von und Wähler*innen entgegenstellen: Sie an ihrer Klimapolitik zu messen. Uns ist bewusst, dass der Begriff zunächst für Irritationen sorgen kann – und im besten Fall Neugier und Interesse weckt.

      Viele Grüße
      Dein Campact-Team

  • von Nikola Koch

    leider, leider ging mir das genauso, als ich die Farbe gesehen habe … auch das „Wahlkreuz meine Stimme für“ ist irritierend, welche Partei da gemeint sein könnte! Vielleicht druckt ihr ja nach und nach das Material und könnt mit jedem Nachdruck eine andere Farbe wählen?
    Nikola

  • von Gunter Häckner

    Liebe Campactler,
    ich kann kein kostenloses Materialpaket bestellen – die Farbe ist BLAU! Ich bin aus Bayern und aus der Entfernung interpretiert das jeder als eine CSU-Wahlwerbung!!! Und überlegt mal, welche Partei im Bundestag mit der blauen Farbe identifiziert wird!!!!!!!
    Wollt ihr wirklich Wahlwerbung machen für die größten Klimaschutzverhinderer??
    Gut gewollt ist nicht gut gemacht und ich bitte Euch ernsthaft dieses Material in die Tonne zu treten!
    P.S.: Muss die Aktion „Klima-Pledge“ heißen?? Verstehen mehr als 10 % der Leute in Deutschland überhaupt was ein „Pledge“ ist??
    Warum kann das in Deutschland nicht Klimaversprechen heissen?????
    Finde Eure Arbeit extrem wichtig und unterstütze auch – aber die wichtigste Aktion des Jahres ist leider völlig daneben.
    entsetzte Grüße
    Gunter

  • Wirklich eine schöne Initiative, ich würde gerne mitmachen. Vielen Dank für das Teilen der Details.

  • von Hans-Joachim Hauschild

    Die Bundestagswahl im September soll eine
    Klimawahl werden mit welcher Partei soll das
    gehen,ich kenne keine Partei die sich für den
    Klimaschutz einsetzt,dem Urteil des Bundes-
    verfassungsgericht kann ich zu stimmen es
    ist nich erst seid 16.Jahren eine falltsche
    Umweltpolitik gemacht worden sonder
    schon in den Jahren da vor da hat keiner
    gegen die Umweltverschmutzung Demonstriert
    ich habe leider von Euch noch keine Antwort erhalten
    wie Ihr die Menschen mit nehmen wolt die gegen
    die Windenergie klagen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

1000 Zeichen verbleiben

Veröffentlicht von Valentin Ihssen