Roter Umschlag oder Bild? Wir brauchen Ihre Rückmeldung!

„Ihrem Widerspruch gegen die heutige Zustellung einer kostenlosen Jubiläums-Ausgabe der BILD-Zeitung entsprechend haben wir sichergestellt, dass Sie kein Exemplar erhalten.“ So beginnt das Anschreiben, das heute über 200.000 Menschen in Ihrem Briefkasten hatten. Sie alle hatten der Zustellung einer Bild-Jubiläumsausgabe widersprochen – und der Axel-Springer-Verlag musste dafür sorgen, dass tatsächlich keine Bild in ihren Briefkästen…

„Ihrem Widerspruch gegen die heutige Zustellung einer kostenlosen Jubiläums-Ausgabe der BILD-Zeitung entsprechend haben wir sichergestellt, dass Sie kein Exemplar erhalten.“ So beginnt das Anschreiben, das heute über 200.000 Menschen in Ihrem Briefkasten hatten. Sie alle hatten der Zustellung einer Bild-Jubiläumsausgabe widersprochen – und der Axel-Springer-Verlag musste dafür sorgen, dass tatsächlich keine Bild in ihren Briefkästen landet (wir berichteten in unserem Blog).

Im Großen und Ganzen scheint das auch sehr gut geklappt zu haben: „Ich hatte nur den roten Umschlag im Kasten, alle anderen die BILD. Hier hat es also geklappt.“ meldete uns ein Verweigerer per E-Mail. „Habe heute erfolgreich einen roten Umschlag in der Post gefunden – statt einer Gratis-Bild. Danke für diese Kampagne!“ schrieb ein anderer.

Etliche Menschen schrieben uns allerdings auch, sie hätten trotz Widerspruch eine Bild-Zeitung im Briefkasten gehabt – und keinen Briefumschlag. Oder, der andere Fall: Einen roten Briefumschlag UND eine Bild. Wie konnte das passieren? Wir haben uns auf die Suche nach möglichen Fehlerquellen gemacht.

Fall 1: Bild-Zeitung im Briefkasten trotz Widerspruch
Es kann mehrere Gründe geben, warum trotz Widerspruch eine Bild-Zeitung im Briefkasten gelandet ist.

1. Zum einen ist es möglich, dass der Widerspruch gar nicht an den Axel-Springer-Verlag übermittelt wurde. Das Formular auf unserer Webseite funktioniert mit dem sogenannten „Double-Opt-In“-Verfahren: Nach der Eingabe der Daten und dem Klick auf „Absenden“ wird zunächst eine E-Mail mit Bitte um Bestätigung an die angegebene E-Mail-Adresse versandt. Nur wenn auf den dort angegebenen Link geklickt wird, wird der Widerspruch tatsächlich verschickt und eine zweite E-Mail mit einer Bestätigung der Teilnahme verschickt. So wird gewährleistet, dass tatsächlich die angegebene Person hinter dem Widerspruch steht. Gibt man dagegen eine falsche oder nicht-existierende E-Mail-Adresse ein, oder übersieht man die E-Mail im eigenen Postfach (oder sie landet im Spam-Ordner), bleiben die Widersprüche auf „Warteposition“ und verfallen nach einiger Zeit. Unser System hat uns angezeigt, dass dies bei mehreren tausend Widersprüchen der Fall war.

Wie können Sie feststellen, dass Ihr Widerspruch erfolgreich verschickt wurde? Nach der Teilnahme über unsere Webseite haben Sie von uns eine E-Mail bekommen, die den Versand bestätigt. Bitte überprüfen Sie in Ihrem Postfach (und ggf. im Spam-Ordner), ob Sie diese E-Mail erhalten haben (Tipp: Nutzen Sie die Suchfunktion und suchen Sie nach E-Mails mit dem Absender „info@campact.de“.)

2. Im Mai erreichten uns zahlreiche Zuschriften von Campact-Aktiven, die vom Bild-Verlag per E-Mail aufgefordert wurden, ihre vollständige Postadresse anzugeben. Eine Prüfung in unserem System ergab, dass tatsächlich bei einigen Teilnehmer/innen die Straße nicht mit übermittelt wurde – obwohl sie in das Formular auf unserer Seite eingetragen worden war. Normalerweise arbeitet unser System sehr zuverlässig, so dass wir selbst davon überrascht wurden. Daraufhin haben wir alle betroffenen Personen angeschrieben und empfohlen, auf die E-Mail des Springer-Verlags zu antworten und die Postadresse erneut zu versenden. Ist dies nicht geschehen, konnte der Widerspruch vom Axel-Springer-Verlag leider nicht bearbeitet werden.

Roter Briefumschlag UND Gratis-Bild im Kasten
Nun zur zweiten Variante: Einige Menschen schreiben uns, sie hätten den roten „Verweigerer-Umschlag“ UND die Bild im Briefkasten gehabt. Eigentlich waren die Anweisungen an die Zusteller/innen der Post eindeutig formuliert: Wer einen roten Briefumschlag erhält, darf keine Bild erhalten. Allerdings scheinen nicht alle Postboten ausreichend instruiert gewesen zu sein. Eine Verweigererin schrieb uns: „Postbotin konnte ich noch erwischen – sie wusste nicht, was es mit dem roten Umschlag auf sich hat und hat die Bildzeitung allen als Werbung eingeworfen…“ Eigentlich hätte die Post im Auftrag der Axel-Springer-AG sicherstellen müssen, dass wirklich alle Zusteller/innen informiert werden.

Wie geht es jetzt weiter?
Noch haben wir keinen eindeutigen Überblick über die Lage. Bislang scheint es, als läge die Zahl der Fälle, wo die Bild-Jubiläumsausgabe trotz Widerspruch zugestellt wurde im Promillebereich. Daher wollen wir diese zunächst systematisch analysieren, um ggf. Muster zu erkennen, bevor wir über ein sinnvolles weiteres Vorgehen entscheiden. Dafür brauchen wir Ihre Hilfe: Geben Sie uns Rückmeldung! Bitte schreiben Sie uns eine E-Mail an aktion@campact.de mit folgenden Informationen:

Was haben Sie im Briefkasten gefunden – einen roten Umschlag, die Bild, oder Bild UND den roten Umschlag?

Wenn Sie trotz Widerspruch eine Bild im Kasten hatten:

  • Sind Sie sicher, dass Ihr Widerspruch erfolgreich verschickt wurde? Suchen Sie bitte die Bestätigungsmail in Ihrem Postfach!
  • Wie viele Namen stehen an Ihrem Briefkasten?
  • In welchem Postleitzahl-Bereich wohnen Sie?
  • Haben Sie sonstige Anmerkungen?

Falls Sie uns bereits eine Rückmeldung geschickt haben, brauchen Sie nicht erneut zu schreiben. Wir werden die Rückmeldungen auswerten und über das weitere Vorgehen beraten. Bis dahin sollten Sie die Bild/das Anschreiben aus dem roten Umschlag erst einmal aufbewahren, insbesondere wenn Sie eine Bild UND einen Brief erhalten haben. Wir informieren Sie dann schnellstmöglich – wie immer in diesem Blog. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe!

+++ UPDATE 27.6.2012: Vielen Dank für Ihre Rückmeldungen! Seit Samstag Mittag haben wir mehrere tausend E-Mails dazu erhalten. Bei der großen Mehrheit hatte der Widerspruch gegen die Gratis-Bild Erfolg, bei etlichen Verweiger/innen dagegen bedauerlicherweise nicht. Wir haben die Rückmeldungen ausgewertet und konnten so drei Ursachen ermitteln, die die meisten Fälle erklären. Unsere Ergebnisse haben wir in einem Blogbeitrag zusammengefasst. Bitte lesen Sie zunächst diesen Beitrag: Springer, Post und Pannen: Warum die Bild-Kampagne trotzdem ein Erfolg war.

572 Kommentare

  • von TobiE

    Habe am Samstag den roten Umschlag erhalten , keine Bild-Werbe“Zeitung“ Danke für diese Aktion.

  • von Senfgnu

    Hat super geklappt.
    Die Nachbarn hatten Papiermüll zu entsorgen (und dies auch getan, wie ich zufällig beobachten konnte) und ich hatte den roten Umschlag.

  • ,,,, keine BLÖD erhalten. Roter Umschlag im Briefkasten. Alle BLÖD´s lagen im Treppenhaus (21 Mietparteien!) auf der Treppe.

    Roten Umschlag an Campact gesandt zur Tombola.

  • von André

    hat alles bestens geklappt
    nur roter Umschlag
    PLZ 18528

  • von BLÖD Verweigerer

    PLZ 12053
    Widerspruch erfolgreich
    Roter Umschlag – keine BLÖD
    Allerdings ist zusätzlich an meinem Briefkasten der Verweis keine kostenlosen Zeitungen einzuwerfen.

    PS: In dem Schreiben ist von der BILD-Zeitung die Rede. Meines Wissens hat AS entschieden die BILD nicht mehr Zeitung zu nennen?! Da weiss doch wieder die rechte Hand nicht, was die linke tut :D

  • von Michael Pfaff

    Briefträgerin hat sich entschuldigt, es war ihr Fehler. Roter Umschlag kam heute!

  • von Woodstock

    Also bei uns und auf der ganzen Strasse kam weder eine Bild noch ein roter Umschlag.
    Ist doch auch mal schön vom Briefträger vergessen zu werde.

  • von Lutz H. Janne

    Alles sehr schön gelaufen. Am Sonnabend hatten die Nachbarinnen und Nachbarn diese, nun ja, nennen wir es spaßeshalber mal Zeitung, im Briefkasten, ich einen roten Umschlag.

    Hübsch am Ende des Briefes der Hinweis, dass der Axel Springer Verlag mir selbstverständlich eine Ersatzlieferung zukommen lassen würde.

    Thanks für your support.

  • von DerS

    Ich hatte insgesamt 4 rote Umschläge in der Post und einen großen Haufen Gratis-BILD im Flur liegen, da der Zusteller die nicht in den Kästen verteilte

  • von magda klink

    Hallo, ich hatte einen roten Umschlag und keinen BILD-Müll – danke für die Kampagne!

  • von Eleonore

    Auch ich habe keine Bild Zeitung sondern einen roten Umschlag erhalten, obwohl bei uns zwei Parteien auf der Klingel stehen und nur ich mich gemeldet habe. Ich bin sehr froh, dass es geklappt hat!

  • von Lemming

    Hatte keine BILD und stattdessen einen roten Umschlag mit einem Brief auf Karton.

  • von Armin A. Alexander

    Wie erwartet nach meinem Einspruch einen roten Umschlag. Bei mir ist es also korrekt verlaufen.

  • von Axel

    Bei mir in der kompletten Strasse kam am Samstag weder ein Umschlag, noch eine Zeitung, noch andere Post an. Ich glaub die Briefträgerin hat einfach gestreikt…

  • von w

    der rote umschlag hätte bei mir eh nix genützt da ich in einem mehrfamilien haus wohne wo die briefkässen innen sind wird eh nur alles in den Hausflur geschmissen. Da gebe ich dennen doch nicht meine Adresse. Kann sie auch liegen lassen. Und selbst wenn ich in einem Einfamilienhaus gelebt hätte , hätte ich dennen nie meine Adresse gegeben da schmeiße ich sie doch lieber in die tonne. Trotz allem war ich sehr entäuscht von der Ausgabe so gewinnt man keine neuen Leser. War wirklich nur eigenwerbung. Immerhin ein 20% C&A Gutschein. Hat sich finanziell gelohnt

  • von Benjamin

    Habe den roten Umschlag erhalten und es war keine BILD im Briefkasten. Und das, obwohl auf dem Schild zwei Namen stehen, da meine Verlobte hier auch noch wohnt. Sie hat nicht widerrufen. Aber das finde ich in Ordnung so, wollte ja auch keine BILD. Und sie ist auch nicht scharf drauf.

  • von Chris

    Ich hatte ZWEI Widersprüche eingelegt. Einen für meine Firma (wo dann auch nur der rote Umschlag im Briefkasten war), einen für mich privat, wo ich dann die BILD im Kasten hatte. Dankenswerterweise steht unter dem Briefkasten ein Papierkorb für Werbemüll, wo die BILD gleich hineinwanderte – wie offensichtlich von anderen Mitbewohnern auch. PLZ 20255

  • von Martin

    Da ja in dem Anschreiben vom roten Umschlag steht, das jeder der versehentlich keine Bild bekommen hat sondern den Umschlag, die Zeitung nochmal anfordern kann, würde ich vorschlagen eine 2. kampagne zu starten und jeder mit rotem umschlag fordert die Bild an. dann haben die nochmal damit zu tun….
    Schade nur für die mehrarbeit der Postboten dann…

  • von Arischa Pellny

    Also bei mir war die Bildzeitung am Samstag im Briefkasten, heute (Montag) dann der rote Umschlag^^ Super Organisation!

  • von JV

    Habe GAR NICHTS erhalten. Der Briefkasten war leer, sowohl am Samstag
    als auch heute (Montag). Anscheinend war der/die Postbote/in überlastet.
    Naja, 41 Millionen Zustellungen waren wohl doch ein wenig zu viel.

  • von Christian

    Interessanterweise habe ich nach einem Widerspruch weder den Umschlag noch die Gratis-Bild erhalten.

  • von Silvana

    Ich habe am Wochenende einen roten Umschlag bekommen. Durch eine Freundin, die bei der Post arbeitet weiß ich, dass die Axel-Springer AG mehrere Hinweise an die Zusteller verteilt hat. In der Ersten Stand dass ausnahmslos ALLE Haushalte eine kostenlose Bild erhalten sollten. In der Zweiten (welche viele sicherlich gar nicht mehr lasen, weil sie dachten sie entspräche der Ersten), wurden dann Haushalte mit dem roten Umschlag und „keine kostenlosen Werbezeitungen“ ausgenommen. Ich kann mir gut vorstellen dass da eine mögliche Fehlerquelle liegt.

  • von Ronney

    Allerdings habe ich den roten Umschlag auch verweigert und wieder zurück geschickt

  • von Heiko

    Ich hatte den Widerspruch abgeschickt, zusätzlich einen Aufkleber am Briefkasten. Erfolg: keine Bild-„Zeitung“, aber auch kein roter Umschlag.

  • von Arno

    Nicht widersprochen, aber Aufkleber am Briefkasten „Hier keine BILD einwerfen“

    Trotzdem BILD drin gewesen, PLZ-Bereich 275.., ein Name am Briefkasten.

    Anmerkung: Die BILD ging unfrankiert in einem Altpapierumschlag an die im Impressum (das vorhanden war, aber schwierig zu finden) angegebene Anschrift.

    MfG, Arno

  • von Eva

    Im Briefkasten war ein roter Umschlag, sonst nichts.

  • von Luzi

    Roter Umschlag! Und auch keine Bild für meinen Freund, der einen ganz anderen Nachnamen hat :P

  • von Patrick

    Hatte NUR einen roten Umschlag!
    Danke.

  • von Christian Petersen

    Ich war Samstag nicht bei meiner Wohnung. Aber als ich Sonntag wieder heim kam, lag ein Formschöner roter Umschlag mit meinem Namen im Fenster in meinem Briefkasten.
    Darin: Ein seriös ernsthaft formulierter Brief in dem mir mitgeteilt wird das ich die „Bild“ nicht bekomme. Ich aber auf Rückfrage gerne noch ein Exemplar bekommen könnte falls ich zu denen gehören sollte die fälschlicherweise von anderen ausgenommen wurden aus dieser „Geschenkaktion“
    Wie dem auch sei. Ich habe KEINE“Bild“ bekommen. ( Zum Glück )
    Leider lief ich dieser Ansammlung von Werbung und Nichtigkeiten dennoch über den Weg, weil meine Eltern sich nicht darum bemüht haben sich von diesem „Geschenk“ ausgelassen zu werden.
    Trotzdem bin ich meinen Prinzip treu geblieben nicht ein einziges mal eine „Bild“ zu lesen. (Sofern das überhaupt möglich ist)
    Ich bin stolz und froh, ein kein Teil dieser AxelSpringerAktion zu sein.

  • von JM

    2 Namen am Briefkasten:
    1x Bild
    1x roter Umschlag

  • von Hans-Jürgen Krauel

    Die BLÖD bekommen, trotz erfolgr. Widerspruch. Einzel -haus, -briefkasten, -klingelschild. Bitte lasst meinen netten Briefträger in Ruhe, der blöden Vertretung könnt Ihr eins auswischen.
    L.G. HaJü

  • von Schwarwel

    Hab nicht an der Aktion teilgenommen, habe aber einen Zettel mit der Aufschrift „Bitte keine Bild einwerfen – fauliges gehört in den Müll“ angebracht. Gab auch nix. Mein Nachbar hat aber trotz Widerspruch und ähnlichem Aufkleber eine BILD erhalten.

  • von Marc Backes

    Ich hatte einen Roten Brief UND die Bildzeitung im Kasten.

  • von Kresi

    Was soll ich nun machen? Ich habe NICHT widersprochen, da ich eine Bild-Zeitung wollte und erwartet habe.
    Obwohl ich einen Aufkleber auf dem Briefkasten habe, der keine Werbung erlaubt, habe ich diese Bild-Selbstbeweihräucherung und Grossformatwerbung auf Zeitungspapier bekommen.

    Gibt es dafür eine Sammelklage gegen unerlaubte Werbung, weil das bis auf das Papier und Bild-Logo nix mit Zeitung zu tun hat?

  • von Birk

    Alles bestens, hatte nur das rote Wegwerfpapier im Briefkasten. Danke.

  • von Anna

    Ich hatte einen roten Umschlag im Briefkasten, die anderen Hausbewohner die Gratis-BILD. Hat also bei mir alles geklappt.

  • von Florian

    Noch eine Möglichkeit:
    Der Nachbar hat einfach sein Exemplar in den Briefkasten gesteckt, was auch dazu führen konnte, dass man einen roten Umschlag und eine Bild im Briefkasten hatte.
    (Hatte ich nicht, aber halte ich nicht für ganz ausgeschlossen, meine Nachbarn haben auch schon mal ihre Werbung in meinem Briefkasten entsorgt -.-)

  • von Sven F.

    Keine Bild und kein roter Umschlag. Hab ich was verpaßt? ;-)

  • von Sven Wojtkow

    Ich hatt den roten Umschlag. Hat alles super geklappt.

  • von judith hülsmann

    Allein der rote Umschlag

  • von Jessica

    Roter Umschlag und BILD…
    Es stehen allerdings zwei Namen am Briefkasten. Also war die vermutlich für meinen Freund, der sie aber auch nur mit spitzen fingern in den Papiermüll warf.
    Wenn aber keiner widersprochen hätte, hätten wir dann zweimal die BILD bekommen?

    • von Sebastian

      Als Postzusteller kann ich dir sagen: Wenn ihr im Begehungsplan des Postzustellers als 2 Haushalte (entspricht euerer zwei UNGLEICHER Nachnamen) eingetragen seid, dann hätte ihr in dem Bild-Aktions-Sonderfall 2 Exemplare bekommen. Anweisung war: ein Briefkasten, aber 2 angebrachte ungleiche Namen = 2 x Bild (1 Briefkasten und x Namen, zb.WG = x Bild)
      Ich persönlich hatte das „Vergnügen“ in einen 8 Bild zu stecken, wenigstens wurde ich so etwas Gewicht los

  • von Bastian

    Bei mir kam am Samstag lediglich der rote Umschlag sonst nichts. Auch bei unserer Nachbarin und einem Freund das gleiche. Wie gewünscht hat keiner eine FreiBild erhalten.

  • von Sven

    Kam nach einem Seminar am Wochenende auch erst heute nach Hause und hatte lediglich den roten Umschlag im Briefkasten.

    Widerspruch hat dank campact geklappt :-).

  • von Wolf D. Vogt

    Am Samstag nur roter Umschlag, keine BILD

    Danke

  • von Onkel Fester

    Heute war ich noch nicht am Briefkasten, aber am WE habe ich weder noch erhalten.

  • Nachtrag:
    Heute, am Nachmittag, war der rote Umschlag doch noch im Briefkasten
    Karin Vogt

  • Kam heute erst nach Hause und öffnete gespannt den Briefkasten: roter Umschlag mit dickem Papier -.-

    DANKE CAMPACT!

  • von Mark Lubkowitz

    Am Samstag kam die Bild-Zeitung ins Haus und heute erst der rote Brief. Anders, als es in dem Schreiben steht, hat die Axen Springer AG somit NICHT sichergestellt, dass ich keine Bild erhalte.

  • von hansi

    anti bild aufkleber am briefkasten. NICHTS von springer. ziel erreicht!

Kommentare sind geschlossen.

Veröffentlicht von Campact Team